Markt Randersacker


Lage

Dort, wo sich früher Winzer, Steinmetze und Fischer die Hand zu gemeinsamer Arbeit reichten, mitten im Herzen des Frankenlandes, am Main, südlich vor den Toren Würzburgs und umgeben von üppigen Rebhügeln, liegt Randersacker, eine der größten Weinbaugemeinden Unterfrankens.

Seit 1975 ist der fünf Kilometer südlich liegende Ort Lindelbach eingemeindet.



Geschichte

Die ersten Nachrichten über die Existenz einer Siedlung Randersacker stammen aus der Zeit Karls des Großen. 1219 wird der Ort erstmal urkundlich als „villa randeresachere“ erwähnt.

1287 wird Randersacker zur Pfarrei erhoben und erhält 1451 vom Fürstbischof Marktrecht und Ratsverfassung, bestätigt im selben Jahr von Kaiser Friedrich III.

Lindelbach wird erstmalig 1471 urkundlich erwähnt und gleichzeitig zur Pfarrei erhoben.

Infrastruktur

Haupterwerbsstrukturen im Ort sind heute der Weinbau, der Tourismus und eine vielfältige fränkische Gastronomie mit den zahlreichen Restaurants, gemütlichen Gasthäusern und weinfrohen Heckenwirtschaften.

Verkehrsmäßig hervorragend angebunden ist Randersacker durch einen eigenen Autobahnanschluss an die Strecke A 3 und die Lage an der (Ortsumgehungs-) Bundesstraße

B 13 und am Mainradweg. Großer Parkplatz und Freizeitgelände. Sportanlage am Sonnenstuhl. Pilotprojekt „Durchgängigkeit der Gewässer“ mit dem Umgehungsgerinne für Fische und Kleinstlebewesen. Partnerschaft mit der französischen Weinbaugemeinde Vouvray bei Tours an der Loire.

Sehenswürdigkeiten

Eine jahrhundertealte Weinbautradition, der Muschelkalkstein und die Fischerei prägten den mittelalterlichen Ort mit einem der schönsten romanischen Kirchtürme Frankens.

Bis heute hat sich der Markt Randersacker seine ursprüngliche Originalität erhalten mit seinen malerischen Gassen, schmalen Gebäuden mit Giebeln, stattlichen Höfen und Patrizierhäusern.

Sehenswürdig sind der schöne Zehnthof des Domkapitels und das Bergmeisterhaus, die Kirche, eine dreischiffige Basilika mit schönem Barock-Innenraum und der historische Mönchshof sowie der Gartenpavillon, der Brunnen und die Badewanne des berühmten Architekten Balthasar Neumann, das Steinhauermuseum oder der Steinbruch mit der Urmeersohle in Lindelbach, um hier nur einige Beispiele zu nennen.

Kontakt:

Markt Randersacker                                      
Maingasse 9
97236 Randersacker 
Tel.:  0931 / 7053 – 0
Fax:  0931 / 7053– 20
Email: gemeinde@randersacker.de
Internet: www.randersacker.de/


Kontaktdaten

Interkommunale Allianz MainDreieck
Hauptstraße 42
97199 Ochsenfurt

Tel.: 09331-9755
Fax: 09331-9752
E-Mail: h.becker@stadt-ochsenfurt.de